Rundbrief R(h)einqueer e.V. zur Mitgliederversammlung vom 16. Oktober 2020

Liebe Vereinsmitglieder,

wir haben eine gute Nachricht, vielleicht habt Ihr schon davon gehört:

Der Verein r(h)einqueer hat In der MV am 16. Oktober einen neuen Vorstand gewählt!

Das Protokoll dieser MV findet Ihr beigefügt, vielen Dank an Simone Jandt für die Mitschrift.

Der neue Vorstand hat bereits seine Arbeit aufgenommen und möchte den Verein nun gern noch breiter aufstellen. Wir möchten gemeinsam mit allen Mitgliedern erreichen, dass in Bonn eine queere Politik, queere Menschen und queere Kunst weiterhin wahrgenommen werden und wir möchten hierfür eine Anlaufstelle bieten.

In der MV am 16. Oktober hat der bisherige Gründer und Vorsitzende Burkhard Aretz einen Rückblick auf die bisherige erfolgreiche Arbeit gegeben; am Ende seiner Ausführungen schilderte er jedoch auch die bestehende Schwierigkeit bei der Besetzung von Vorstandsämtern.

Spontan meldeten sich 4 Personen (leider noch keine Frau, Div), die dann auch von der MV einstimmig gewählt wurden; mit Eurer Unterstützung wollen sie den Verein weiter ausgestalten. Einige Mitglieder (Ira Batschi, Dr.Holger Dietrich und Simone Jandt) möchten den neuen Vorstand in bestimmten Bereichen unterstützen, vielen Dank für diese Bereitschaft! Es gibt auch im laufenden Jahr durchaus noch die Möglichkeit, weitere Vorstände (also auch Frauen, Div und/oder andere) bis zur nächsten MV zu kooptieren.

Die neuen Vorstände haben folgende Funktionen/Ämter übernommen:

Vorsitzender:Andreas Franke
2. Vorsitzender:Christopher Kay
Schatzmeister:Thomas Michael (Tom) Gerhards
Schriftführer:Jürgen Rohrbach
Andreas Franke Vorsitzender
Andreas Franke
Vorsitzender

Andreas Franke ist 60 Jahre und gehört bereits zu den Gründungsmitgliedern von r(h)einqueer Bonn e.V. In den 80er Jahren lernte er sein Handwerk in der Veranstaltungsbranche bei einem namhaften Konzertveranstalter. Umso mehr ist er dafür dankbar, dass er diese Erfahrungen bei „Beethovens Bunte“ umsetzen kann. Auch nach vielen Jahren ist er immer noch mit Leib und Seele auf und hinter der Bühne. Künstlerakquise, Bühnentechnik, Backstage, Moderation und Zeitpläne, gehören bei r(h)einqueer zu Andreas Hauptaufgaben. Andreas möchte das queere, bunte und vielfältige Leben auch über das Jahr hin sichtbar machen und hofft hier auf die Unterstützung der Mitglieder von r(h)einqueer.
Sei Wahlspruch: Begeisterung und Optimismus sind die Beine des Lebens.


Christopher Kay 2. Vorsitzender
Christopher Kay
2. Vorsitzender

Christopher Kay ist 36 Jahre und lebt in Oberwinter. Er arbeitet im Phantasialand in der Gastronomie.

Christopher will mit seiner Tätigkeit als 2. Vorsitzender im Verein die Welt von Bonn bunter gestalten und ein weiterer Anlaufpunkt für queere Menschen in und um Bonn sein.

Was er gemeinsam mit den Mitgliedern schaffen möchte, ist ein Miteinander und kein Gegeneinander. „Denn wir wollen alle das gleiche. Jede Stimme soll gehört, respektiert und akzeptiert werden.“

 


Thomas (Tom) Michael Gerhards Schatzmeister
Thomas (Tom) Michael Gerhards
Schatzmeister

Thomas Michael Gerhards (Tom) ist 29 Jahre alt und wohnt in Köln. Er ist gelernter Hotelfachmann und leitet seit 3 Jahren ein eigenes Hotel in einer Hotelkette.

Er hat für den Vorstand kandidiert, weil er der Meinung ist, dass der Verein eine weitere Chance verdient hat und er Ihn so in vollem Umfang unterstützen möchte.

Zuständig für die Finanzen, will er darauf achten, dass dort alles im „grünen Bereich“ bleibt. Darüber hinaus wird er mit dazu beitragen, dass wir auf und hinter der Bühne ein gelungenes Sommerfest haben werden. Sein oberstes Ziel ist es nach wie vor, die Menschen durch Aufklärung, Spaß und Freude einander näher zu bringen. Er wünscht sich eine gute, offene und ehrliche Kommunikation mit allen Mitgliedern.


Jürgen Rohrbach Schriftführer
Jürgen Rohrbach
Schriftführer

Jürgen Rohrbach ist 65 Jahre und lebt in der Bonner Weststadt. Seit 2 Monaten ist er Rentner, vorher war er lange Geschäftsführer einer Forschungsgesellschaft in Bonn im Bereich Landschaftsentwicklung.

Jürgen möchte erreichen, dass r(h)einqueer mit deutlich mehr Mitgliedern auf eine breitere Basis gestellt wird und damit als Anlaufstelle für Politik sowie viele queere Organisationen dienen und eine breite Community repräsentieren kann.

Hierfür möchte er u.a. den früheren „Runden Tisch“ wieder neu beleben.

Als Mediator tritt Jürgen für gegenseitigen Respekt und Wertschätzung in Sprache und Handeln ein.


Zunächst hat der neue Vorstand in der MV bei den bisherigen ehrenamtlichen Vorständen herzlich für deren Arbeit gedankt! Ihnen ist es zu verdanken, dass r(h)einqueer e.V. 4 Jahre lang den Beethovens Bunte als den Bonner CSD veranstaltet hat, auf dem die ganze Bandbreite queeren Lebens zu sehen war. Viel Engagement und Arbeit waren hierfür nötig. In diesem Jahr hat Corona uns allen einen Strich durch die Planung gemacht, die Orga steht jedoch schon für das kommende Jahr in den Startlöchern.

In seiner ersten Vorstandssitzung hat der neue Vorstand gleich untereinander Aufgaben verteilt und die Absprachen in einer Excel-Tabelle festgehalten.

Er will die Vereinsmitglieder künftig regelmäßig über aktuelle Termine, Themen und geplante Vereinsaktivitäten informieren. Interessante Vereinsthemen sollen in Zukunft auch über Social Media in die Öffentlichkeit gelangen, dafür sind Auftritte über Facebook und Instagram geplant. Bei Instagram werden wir insbesondere bei Veröffentlichungen von Bildern auf den Datenschutz achten.

Auch die vielen queeren Organisationen sowie die breite Öffentlichkeit möchten wir möglichst über alle verfügbaren Medien informieren. Die nächsten Arbeitsschritte werden sein:

  • Vereinsregister, Ummeldung mit Protokoll der letzten MV
  • Ziele formulieren und konkretisieren
  • Öffentlichkeit einbinden
  • Koordinierung Runder Tisch angehen
  • Einnahmen erhöhen, neue Mitglieder / Fördermitglieder für r(h)einqueer gewinnen
  • Beethovens Bunte, den Bonner CSD, frühzeitig vorbereiten. Dabei hoffen wir, dass es dahin wieder möglich sein wird, eine größere Veranstaltung anzubieten.

Wir sind dankbar für alle Anregungen für interessante Aktivitäten und natürlich für weitere Unterstützung von außen. Gern kann das auch eine verantwortliche Übernahme von konkreten Aufgaben wie zum Beispiel Mitgliederwerbung oder Sponsoring sein.

Visionäres Ziel ist wieder eine offizielle Begegnungsstätte für queere Menschen aller Geschlechter in unterschiedlichster Ausprägung, in der sie sich aufgehoben fühlen und sich gegenseitig unterstützen können.

Wenn Ihr noch Menschen kennt, die gern bei r(h)einqueer mitwirken und bei uns Mitglied werden möchten, bitte motiviert sie, sich bei uns zu melden.

Wir freuen uns auf eine engagierte Arbeit für und mit Euch und grüßen alle Mitglieder von r(h)einqueer sehr herzlich!

Eure

Andreas Franke, Christopher Kay, Tom Gerhards und Jürgen Rohrbach